Die G-Laderseite.de

- ------ Luftkanal CNC-Gefräst ------- -

Meldungen auswählen von
# übertragen # FAQ
[Drucken]

>> >> www.g-laderseite.de » Forum » G-Lader
#1: ------ Luftkanal CNC-Gefräst ------- Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Fr Feb 27, 2009 2:53 pm
    —
Hallo auch,

habe mich da mal an etwas versucht und wollte Euch mal das Ergebnis vorstellen.
Es geht um die Bearbeitung der Einlasshälfte, quasi um den Luftkanal, der sonst immer mit dem Dremel Bearbeitet wird.

Hier wie es halt normal Aussieht:
[url=http://www.bilder-hochladen.net/files/5sxo-q-jpg.html][img]http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/5sxo-q.jpg[/img][/url]

kompl. Ansicht des ganzen:
[url=http://www.bilder-hochladen.net/files/5sxo-r-jpg.html][img]http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/5sxo-r.jpg[/img][/url]

Hier Bearbeitet direkt am Einlass:
[url=http://www.bilder-hochladen.net/files/5sxo-s-jpg.html][img]http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/5sxo-s.jpg[/img][/url]

und die kompl. Ansicht:
[url=http://www.bilder-hochladen.net/files/5sxo-t-jpg.html][img]http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/5sxo-t.jpg[/img][/url]

Ich habe auch gleich 2 Einlasshälften davon gemacht, eine Defekte zum Testen und eine gut erhaltene.

Wie sind Eure Meinungen dazu?

Gruss


Zuletzt bearbeitet von Brother-Loui am Do März 18, 2010 11:43 pm, insgesamt einmal bearbeitet

#2:  Autor: steppi BeitragVerfasst am: Fr Feb 27, 2009 3:25 pm
    —
Haste ja ganz gut hinbekommen, soweit ich das beurteilen kann. Ist ja schon was für eine ruhige Hand. Es kann auch schief gehen, wie ich schon erfahren durfte. Aber mir gefällt Deine Arbeit. :D
#3:  Autor: VitaminG60 BeitragVerfasst am: Fr Feb 27, 2009 3:54 pm
    —
Sieht sauber aus , aber was erwartest du davon ?
#4:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Fr Feb 27, 2009 5:37 pm
    —
Zum Thema ruhige Hand, habe es zum Teil vermessen und dann ein Program geschrieben.

Was erwarte ich davon, warum wird es denn immer unter der
G-Lader bearbeitung beschrieben.?
Es heißt doch immer den Luftkanal strömungsgünstig bearbeiten und öffnen.
Oder nicht.....?

Gruss

#5:  Autor: steppi BeitragVerfasst am: Fr Feb 27, 2009 6:59 pm
    —
Der Lader sollte dadurch den Druck etwas eher aufbauen. Ich werde das selbe in der neuen Saison haben. Wir werden es ja spüren und sehen, ob und was es gebracht hat. Machst Du die Löcher im Verdränger auch größer? Habe ich auch schon. Vielleicht pfeift der Lader auch etwas anders. Aber auch das wird man hören, wenn ja. Schaden wird das alles jedenfalls nicht. Eher im Gegenteil. :D
#6:  Autor: VitaminG60 BeitragVerfasst am: Fr Feb 27, 2009 7:00 pm
    —
so wie ich das kenne ist das alles immer an der laderauslassseite passiert und nicht am einlass. :?
#7:  Autor: steppi BeitragVerfasst am: Fr Feb 27, 2009 7:09 pm
    —
Man soll schon beide Hälften bearbeiten. Das setze ich mal voraus. Ist bestimmt kein Nachteil, wenn nur eine Seite gemacht ist. Aber nur bei beiden Seiten und den Löchern im Verdränger macht das in meinen Augen einen Sinn. :D
#8:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Sa Feb 28, 2009 4:54 pm
    —
Moin,

ja natürlich wird das auch noch an der Auslass Seite passieren, nur muss ich das alles noch erst Vermessen. ( und das dauert immer ein wenig !!! :roll: )
Wie gesagt Ich wollte es Euch nicht Vorenthalten, und einfach mal auf das Feedback warten, von wegen den Lader nicht mehr Zeit aufwendig mit dem DREMEL zu bearbeiten.

Wegen dem Verdränger muss ich mal sehen, wie usw. ich es vielleicht machen könnte.
Man bedenke auch, dass es schwer sein wird den überhaupt richtig zu befestigen bzw. in der Maschine zu Spannen.
Aber ich bin ja noch lange nicht am Ende meiner möglichkeiten. :mrgreen:

Ich werde Euch auf dem Laufenden halten, wenn es etwas Neues gibt.

Gruss
Alex

#9:  Autor: steppi BeitragVerfasst am: Sa Feb 28, 2009 7:15 pm
    —
Das habe ich mir schon gedacht, daß Du beide Hälften machst. Ich habe den Verdränger mit dem Dremel gemacht. Von einer kleinen Rundfeile den Griff entfernt und in den Dremel eingespannt. Muß man nur aufpassen. Aber ist ja gut gegangen. Da ich bei einer Hälfte schon mal Pech mit einer Kammerwand hatte, macht jemand sehr nettes aus dem Forum das bei meinen Hälften fachmännisch. Ich stehe dazu, wenn ich mir was nicht oder nicht mehr zutraue. Ist ja auch keine Schande. Aber wie Du das machst, finde ich auch super. Auf so etwas wäre ich gar nicht gekommen. Wenn man die Möglichkeit hat, ist das absolut top :D . Ich stelle mir das aber auch schwierig vor, wie man den Verdränger einspannt. Aber das bekommst Du schon hin. Das Ergebnis zeigst Du uns hoffentlich auch. :D :D
#10:  Autor: Floppi-typ86Wohnort: soest BeitragVerfasst am: Sa Feb 28, 2009 7:32 pm
    —
verdränger befestigen is eigentlich kein thema. man kann sich ja ne große grundplatte schnappen und dort mit dem passenden lochbild gewinde reinschneiden wo man dann ddie gehäusehälfte auflegt und festschrauben kann.
#11:  Autor: DUBRacersWohnort: Königswalde BeitragVerfasst am: Sa Feb 28, 2009 7:35 pm
    —
Hi

Also die bearbeitung schaut ganz gut aus. Evtl. noch die Kanten etwas abrunden.
Den Verdränger würde ich aber orginal lassen, weil das bringt nicht viel Leistung aber schwächt die Haltbarkeit des Bauteil doch schon sehr.


Gruß Kochi

#12:  Autor: steppi BeitragVerfasst am: Sa Feb 28, 2009 7:43 pm
    —
Ich bin auch echt froh, daß es gut gegangen ist. Aber ich habe jeweils das eine Loch nur etwas vergrößert. Aber mit der Stabilität gebe ich Dir recht. Ich habe schon mal gesehen, daß bei einem Verdränger noch mehr als bei meinem weggenommen wurde. Da habe ich auch gedacht, daß das kritisch aussieht. :D
#13:  Autor: Stummel BeitragVerfasst am: Sa Feb 28, 2009 8:23 pm
    —
jo sieht fein aus aber was fährst du oben für buckel?? tut von der funktion zwar nix und soll jetzt auch nicht wieder genörgelt sein ... wüsstes halt gern :D haste das komplett von hand geschrieben??

http://s10.directupload.net/file/d/1719/227as9o5_jpg.htm da mein ich

#14:  Autor: Lars GWohnort: Köln/Bonn BeitragVerfasst am: Sa Feb 28, 2009 10:20 pm
    —
Bei mir haben wir noch ein Stück von der Kammerwand weggenommen um den Luftaustrittsbereich zu vergrößern. Natürlich ist noch genug Fleisch hinter dem Ende der Dichtleistenführung. Ich sehe da keine Nachteile in der Stabilität. Fahre damit immerhin schon 55.000 km.

Was meint ihr?

Beim Verdränger haben wir die Überstromkanäle leicht vergrößert. Da reicht eigentlich schon die Grate ein wenig zu entfernen.

#15:  Autor: steppi BeitragVerfasst am: So März 01, 2009 9:23 am
    —
Das spricht ja für langlebigkeit. :D
#16:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: So März 01, 2009 8:28 pm
    —
@Stummel

ich habe die einzelnen Punkte im Zeichenprogram mit einer Kurve verbunden, und dann im Fräs Program bearbeitet.
Das Program selbst habe ich dann auf dem CNC- Program geschrieben.

Die Bukel sind nur zu sehen, da das meine erste Kontur war die ich Gefräst habe. ( quasi die exackte Kontur abgefahren )
Habe dann aber noch etwas verändert, und da wo die "Buckel" zu sehen sind etwas vergrössert.

vgl. das mal mit dem ersten Bild, da kann man es noch gut sehen von wegen der Kontur.

#17:  Autor: steppi BeitragVerfasst am: So März 01, 2009 8:33 pm
    —
Respekt, daß Du vom Computerprogramieren so viel Plan hast. :D
#18:  Autor: G60 DriverWohnort: Saarland BeitragVerfasst am: Mo März 02, 2009 11:06 pm
    —
Ich will ja nix sagen aber gut aussehen ist anders normal werden nur die Stege entfernt und der Rest poliert im Kanal aber keine solche Furchen da reinzimmern.

So hab ich es bei mir gemacht

[URL=http://www.directupload.net][img]http://s7b.directupload.net/images/090302/o44qn4ru.jpg[/img][/URL]

#19:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Di März 03, 2009 10:09 am
    —
@G60 Driver

dort sind [b]keine "Furchen"[/b] es sind nur Sichtbare Spuren vom Fräser, schau mal zwischen Deine Lader Wände die sind wesendlich stärker.
Dazu kommt noch das ich eine trocken bearbeitung gemacht habe ( dies ist möglich bei solchem Material ), d.h. ohne Kühlschmierstoff.

Diese bei mir Sichtbaren [b]"Furchen"[/b] merkt man nicht mal mit dem Finger!
Außerdem habe ich nur, die Oberfläche etwas nach bearbeitet, da dies ein Guss Teil ist, quasi die Oberfläche geglättet.

Würde ich da jetzt ein paar mal mit Politur rüber, wäre da nichts mehr zu sehen.

Und der wichtigste Effekt der Sache bei mir, war ja auch die Zeit die ich jetzt nur noch benötige für diese Arbeit, da kommt man mit dem DREHMEL oder sonst was niemals hin.

Gruss
Alex


PS.: wie lange hat das bei Dir gedauert für diese Arbeit?

#20:  Autor: Stummel BeitragVerfasst am: Di März 03, 2009 12:40 pm
    —
furchen muhah...@ brother loui wird schon passen :D

hab das mit den buckeln nachher auch so gedacht aber da hatte ichs schon geschrieben und ... naja egal :)

#21:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Di März 03, 2009 12:51 pm
    —
He he,

wird schon passen genau wie Du es sagst. :D

Vielleicht auch einfach nur das falsche Wort genommen für die Sichtbaren Spuren.
Ist ja kein Problem, nur kommen leider so auch immer wieder Missverständnisse auf.
Und als Zerspaner weiß Ich was Ich da so mache.

[b]Zu erst erschuf GOTT das Material, und dann MICH um es zu Zerspanen.[/b] ( Habe ich mal gelesen den Spruch... )

Gruss
der Loui

#22:  Autor: G60 DriverWohnort: Saarland BeitragVerfasst am: Di März 03, 2009 1:16 pm
    —
Ich habe für beide Hälften aufgerundet 4,5Std. gebraucht
#23:  Autor: Stummel BeitragVerfasst am: Di März 03, 2009 1:41 pm
    —
und fräsen inkl aufspannen 25min :)+ programmiern
#24:  Autor: G60 DriverWohnort: Saarland BeitragVerfasst am: Di März 03, 2009 1:56 pm
    —
Ja toll
Klar ist ne Maschine immer toll aber wieviele können es auch ohne Maschine?

Wieviele gar nicht?

Ich habe keine Maschine ;)

#25:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Di März 03, 2009 3:04 pm
    —
Hey Jungs nichts für ungut,

jeder so wie er es halt machen möchte.
Also zurück zum Thema,...

[b]bearbeitung per CNC- Fräse.....[/b]
und die Meinungen.

Ich werde es auch bei gelegenheit mit der anderen Hälfte versuchen.
Wenn dies alles klappt usw. bin ich glücklich mit dem ganzen.
Vielleicht gibt es auch Interesse von anderen, wenn nicht ist es halt so.
Aber ich habe es versucht und geschaft was ich vor hatte, zu Programieren und es mir zu vereinfachen.
Dieses war halt eine nette Herausforderung

#26:  Autor: steppi BeitragVerfasst am: Di März 03, 2009 4:31 pm
    —
Broher Loui, Du könntset doch auch mal ein Programm für Gehäusehälften und Verdränger schreiben. Natürlich auch für den 2er Urlader. Dann hättest Du ganz viele Freunde :mrgreen: :mrgreen: .
#27:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Do März 12, 2009 1:26 pm
    —
Moin Jungens,

habe mal wieder etwas weiter gemacht, und siehe da nun ist auch die Auslasshälfte fertig.

[b]gesamt Ansicht:[/b]
[url=http://www.bilder-hochladen.net/files/5sxo-u-jpg.html][img]http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/5sxo-u.jpg[/img][/url]


[b]direkt am Auslass:[/b]
[url=http://www.bilder-hochladen.net/files/5sxo-v-jpg.html][img]http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/5sxo-v.jpg[/img][/url]


[b]und der Luftkanal:[/b]
[url=http://www.bilder-hochladen.net/files/5sxo-w-jpg.html][img]http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/5sxo-w.jpg[/img][/url]


Hier habe ich den Boden um 0,2mm tiefer gefäst damit die Oberfläche glatter ist und alles auf einer höhe liegt, genau wie an den Wänden die ich nur ganz leicht berührt habe.
Und die Kanten werden natürlich noch bearbeitet bzw. Abrunden, aber das versteht sich ja von selbst.

Gruss

#28:  Autor: steppi BeitragVerfasst am: Do März 12, 2009 2:37 pm
    —
Echt sahnig, da kann man nicht meckern. :D
#29:  Autor: BasicInstinctWohnort: Trier BeitragVerfasst am: Mo März 16, 2009 7:59 pm
    —
deine bearbeitung sieht gut aus. Bin selber Zerspanner und hab es fast genauso gemacht, allerdings bin ich die Kontur etwas anders gefahren. Habs mit rot makiert, was ich noch weggeholt habe.

Welche Maschine fährst du? bestimmt DMU ;)


http://s11b.directupload.net/file/d/1735/khlfzlm4_jpg.htm

http://s11b.directupload.net/file/d/1735/guddd6ku_jpg.htm

#30:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Di März 17, 2009 9:57 am
    —
Moin,

ja klar Deine lösung funktioniert natürlich auch, wie gesagt ändern kann ich es ja ohne probleme, waren ja erst mal nur Tests.

Die Maschine nennt sich ARIX und kommt aus Taiwan, recht gute Qualität und zu einem recht niedrigem Preis.
Denke daher nicht das die so bekannt sind hier in Deutschland.

gruss

#31:  Autor: Stummel BeitragVerfasst am: Di März 17, 2009 12:24 pm
    —
schlechter wie maho kanns eh nit sein


die dmu sind die letzten wackelgestelle zum schruppen taugen die garnix und für kleinkram in 3d zu fräsen sind die zu lahm... mal abgesehn davon das alle naselang was hin ist und man wieder wegen die 1a kundenservice 3monate z.b. auf ne neue spindel warten muss...


aber für die heimarbeit lang der bock *G*

#32:  Autor: SEMA-MotorsportWohnort: Kiel BeitragVerfasst am: Di März 17, 2009 1:19 pm
    —
@stummel

ist maho jetzt mit deckel zusammen? Bin schon zu lange raus aus dem Business.
In meiner ersten Ausbildung hatten wir in der Lehrwerkstatt ein Deckel CNC-Bearbeitungszentrum und das war eigentlich gut von der Qualität.

Gruß, Sebastian

#33:  Autor: Stummel BeitragVerfasst am: Di März 17, 2009 1:36 pm
    —
jo ists. der laden heißt seit ka wieviel jahren DMG (deckel maho gildemeister)

die uralt teile (fp1-4 oder so) sind auch super da geht nie was kaputt... aber bei dem neuen zeugs... uhh


wir haben die dum60t 2001 bekommen im ersten jahr ist 7mal die komplette steuerrung verreckt (immer gut 3wochen wartezeit auf ne neue) kurz drauf die abdeckung von der z spindel dann die abdeckung vom werkzeugwechsler (die bis heute nicht richtig funktioniert) mittlerweile die 3te Hauptspindel (kost ja nur 15t€) und vor kurzem die Spindel für die x Achse... ah und das teil hat erst 2500 Spindelstunden... sowas laufen die normal in 2-3 jahren

#34:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Di März 17, 2009 2:06 pm
    —
Ha ha,

eine Deckel FP-4 haben wir unter anderem auch noch in der Firma stehen. ( läuft auch noch, aber kommt stark in die Jahre )
Und in der Schule die ich Abends immer besuche steht auch noch eine Deckel FP-2 rum, in einen sehr guten Zustand.

Gruss

#35:  Autor: BasicInstinctWohnort: Trier BeitragVerfasst am: Di März 17, 2009 8:03 pm
    —
also wir habe 2 DMG's. Eine DMU 60P und 100P. Diese maschinen sind ja auch nicht darauf ausgelegt dicke späne zu schruppen. Wir fahren die Maschinen mit geringen zustelltiefen aber dafür sehr schnellen vorschüben und glaub mir, die sind schnell :roll:
Wir hatten jetzt noch überhaupt keine probleme mit den Maschinen. Es gibt nen riessen Qualitätsunterschied zwischen "billigen" maschinen und "teureren", wie bei allen anderen sachen auch.


Für mit hoher zustellung zu schruppen sind bohrwerke eher geeignet.


gruß

#36:  Autor: Stummel BeitragVerfasst am: Mi März 18, 2009 9:18 pm
    —
hiho


naja viel zustellung... 4mm in hochfesten alu mit 60er mk seh ich nit als viel zustellung ...


aber im moment funktioniert der hobel:) fräst gerade meine heimarbeit für heute:

http://www.abload.de/img/18uec.jpg
http://www.abload.de/img/2bx1r.jpg
http://www.abload.de/img/3dqqc.jpg

cad/cam ist was feines *G* 1:30h und die ansaugbrücke ist fertig

:mrgreen:

#37:  Autor: PoloundT3bus TobbeWohnort: Mössingen / BW BeitragVerfasst am: Mi März 18, 2009 11:16 pm
    —
Hehe scharfes Teil :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Bin auch die ganze Zeit am überlegen ob ich nochmal was mit Flachschiebern und Einspritzung bauen soll.

Gruß Tobi

#38:  Autor: Stummel BeitragVerfasst am: Do März 19, 2009 12:05 am
    —
http://s11b.directupload.net/file/d/1737/qgpxuoqd_jpg.htm
http://s11.directupload.net/file/d/1737/iwsnuxo6_jpg.htm
http://s11b.directupload.net/file/d/1737/yksbcbj5_jpg.htm

naja flachschieber wär die ultimative lösung... sau einfach und steh garnix mehr im weg... problem ist das digitale ansprechverhalten (wenn man die löcher rund macht) und teilweise gibts wohl probleme mit "festsaugen" (son motor nuckelt bei 7000/min ganz ordentlich da dran)

#39:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Do März 19, 2009 10:03 am
    —
Moin,

wir haben da mal einen Fräser bekommen um in sehr grosse Tiefen zu kommen bei sehr kleinem Durchmesser.
Es ist ein Fräser mit 12mm Durchmesser geworden um in eine tiefe von 75mm zu kommen.

Den haben wir mir 4000U/min Vorschub 800mm/min und einer zustellung von 12mm bei Seitlichem versatz von 10mm.
Material ist Aluminium gewesen.

Der geht mal ab kann ich Euch sagen.

Gruss

#40:  Autor: triumphator2Wohnort: Bochum BeitragVerfasst am: Fr März 20, 2009 8:38 am
    —
Hallo,

sag mal Stummel, was sind das denn für Drosselklappenteile auf dem Foto? Und wie sind die an der Brücke befestigt? Angeschraubt ja nicht. Sind die eingeschrumpft oder was?

Schöne Grüße
Meinolf

#41:  Autor: Stummel BeitragVerfasst am: Fr März 20, 2009 1:32 pm
    —
http://s10b.directupload.net/file/d/1739/x5kzudzo_jpg.htm
http://s11.directupload.net/file/d/1739/3i83z2sp_jpg.htm
http://s11b.directupload.net/file/d/1739/a3jxtue3_jpg.htm
http://s10.directupload.net/file/d/1739/qj6bvomu_jpg.htm
http://s10b.directupload.net/file/d/1739/la46rkny_jpg.htm
http://s10b.directupload.net/file/d/1739/9ilabtzm_jpg.htm
http://s10b.directupload.net/file/d/1739/m5sprgjs_jpg.htm
http://s11.directupload.net/file/d/1739/98mdrhi5_jpg.htm

die sind von ner gsx 750

alles mit nem 16er 3schneider aus hss gefräst 2,5mm zustellung 12k/min und 3500mm/min mehr ging nicht weil reinalu das verstopft sonst immer *kotz*

#42:  Autor: triumphator2Wohnort: Bochum BeitragVerfasst am: Mo März 23, 2009 8:38 am
    —
Hallo Stummel,

wenn ich das richtig sehe, dann hat die Brücke mit den Drosselklappenteilen keine feste Verbindung; also die Drosselkalppenteile werden nicht irgendwie auf der Brücke verschraubt. Verbindung ergibt sich nur über die Gummitüllen.

Wie aber werden die Einzeldrosseln denn dann im Auto befestigt?

Gruß
Meinolf

#43:  Autor: Stummel BeitragVerfasst am: Mo März 23, 2009 11:35 am
    —
mit den gummis... wie original beim mopde auch die teile sind stein hart und sitzen in ner rille drin...


kommt aber noch ne abstüzung drunter

#44:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Do März 18, 2010 11:45 pm
    —
Tach auch,

so Wartungssatz ist bestellt,dann mal den Lader zusammen setzen und mal schauen was das alles so gebracht hat.
Werde dann mal berichten was sich so Ergeben hat.

so long.......

#45:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Di März 30, 2010 9:35 pm
    —
Moin Schrauber Gemeinde,

so nun kommt`s was für einen Sinn macht überhaupt dieser Gummiring ( welches um den Alukörper liegt ) bei dem Wackelaugenlager des Verdrängers?

Einfach mal so gefragt, könnte ja eig. nur eventuell irgendwelche auftretenden Kräfte Dämpfen, oder ?!

Antworten erwünscht.


Gruss
Alex

#46:  Autor: Stummel BeitragVerfasst am: Di März 30, 2010 10:50 pm
    —
vergleiche wärmeausdehnung von alu und magnesium :idea:

außerdem wirds gehäuse und der verdränger nie die gleiche temperatur haben und es sind immer fertigungstoleranzen drin... wenns starr ist gibts überall höhere belastungen

#47:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Mi März 31, 2010 8:12 am
    —
Moin,

ja besten Dank, das macht Sinn.

Danke und Gruss

#48:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Do Apr 01, 2010 12:58 pm
    —
So nächste Frage,

und zwar geht es um das [b]Nebenwellenlager des Verdrängers (Nadellager des Verdrängers)[/b], hat da jemand irgendwelche Technischen Daten von wegen Belastbarkeit oder ähnliches ??
Und ist dieses Lager auch mit der Lager luft C3 bemessen ??

Aus folgendem Grund will ich das wissen, da ich ein Lager gefunden habe, was genau die gleichen Abmessungen hat.
Ich möchte nur wissen ob man dieses eventuell verwenden könnte.

Daten von dem Lager:

Außen-ø 14mm
Grenzbelastung 570N
Grenzdrehzahl 20000U/min
Innendurchmesser 10mm
Maximale Last - Statisch 5300N
Maximale Last – Dynamisch 4290N
Ref.-Drehzahl 18000U/min


Gruss


Zuletzt bearbeitet von Brother-Loui am Mi Jun 23, 2010 8:28 am, insgesamt einmal bearbeitet

#49:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Sa Apr 03, 2010 10:52 am
    —
... keiner irgendwelche Ideen oder Info`s... ??? :roll:

...sonst frage ich mal direkt bei FAG über die Firma nach, vielleicht bringt das ja etwas.... :roll:

#50:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Mo Mai 03, 2010 11:44 am
    —
Tach auch,

so der Lader ist nun zusammen und habe Ihn gestern eingebaut, mit dem Lager was ich gefunden habe.
[b]Allerdings habe ich kein Beschichtungsfett verwendet, um mal zu sehen wie das so läuft![/b]

Selbst verständlich habe ich auch einen Deckel gedreht der als Fett Reserve dient, ähnlich des orig. FAG Lagers ( dieser Hut der da raus schaut ).
Fett habe ich eines von Klüber genommen, temp. fest von -30 bis +130° und Drehzahlfest bis 100.000U/min. :shock:

Erste Testfahrt hat soweit gut geklappt, natürlich erstmal ein paar Km fahren ohne hohe Drehzahlen. Muss aber dazu sagen das beim Durchbeschleunigen bei 3000 U/min schon 0,7 Bar anlagen. Man bedenke auch das ich die 268° Nocke fahre, und ich mom. so glaube ich irgendwo ein Leck im System habe, dies werde ich noch prüfen.

Da ich letztens die Drosselklappe gereinigt habe und ich denke irgendwas mit dem Schlauch zum Zusatzluftschieber nicht 100% stimmt.

Mal sehen wie sich das ganze Entwickelt. ;)

so long....

#51:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: So Mai 30, 2010 10:59 am
    —
Moin,

so nun kommt die gute Nachricht, alle Probleme behoben und der kleine läuft wieder wie gewohnt.

Folgende Fehler lagen vor:

- 4 Fehler im Steuergerät, alle behoben
- nun ist die LDA auch an der richtigen stelle angeschlossen
- einen Riss im Ladeluftschlauch vom G-Lader zum LLK, darumhatte ich auch nur noch 0,5 Bar Ladedruck

Leider dachte ich, dass der Bearbeitete Lader undicht war, und ich habe den orig. wieder eingebaut. Hatte halt das Loch im Schlauch nicht gesehen.

Habe auch die Drosselklappe vom Andy wieder verbaut, und muss sagen die läuft super, viel spontanere Gas annahme, da ein Keil entfernt ist!
Habe auch auf diesem Wege gleich den Aktiv Kohlefilter Abgeklemmt.

Gruss
Alex


Zuletzt bearbeitet von Brother-Loui am Do Aug 19, 2010 10:10 am, insgesamt einmal bearbeitet

#52:  Autor: Flip 86c BeitragVerfasst am: Do Jun 10, 2010 7:13 pm
    —
und, hast du denn mittlerweile den bearbeiteten lader mal wieder eingebaut?
#53:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Fr Jun 11, 2010 9:16 am
    —
Moin,

@Flip 86c
leider noch nicht wieder zu gekommen. :roll:

Denke, ich werde es wenn auch erst in ca. 2 Wochen schaffen, werde dann aber wie gehabt umgehend Bericht erstatten.

Gruss

#54:  Autor: Flip 86c BeitragVerfasst am: Fr Jun 11, 2010 5:11 pm
    —
na da bin ich jetz schonmal gespannt :D
#55:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Do Dez 02, 2010 4:21 pm
    —
Moin auch,

damit das hier nicht einschläft, muss ich gestehen das Ich es nicht geschafft habe, in dieser Saison, den Bearbeiteten Lader wieder zu verbauen.
Nun steht der kleine Polo in einer Halle und wartet, wie viele von Euch, auf dem März.

Dann werde ich es auf jedenfall nachholen den Lader nochmals zu Testen.
Ich denke aber, dass das ganze definitiv etwas gebracht hat.


Gruss
der Loui


[b]PS.: Falls jemand Probleme mit G-Lader überholung oder ähnliches hat, kann der Jenige sich gerne melden.
Da ich die Lader, unter anderem, auch selbst überhole.
Oder wenn jemand aus der nähe ist, helfe ich wo ich kann.[/b]

#56:  Autor: g-chargedWohnort: xy BeitragVerfasst am: So Dez 05, 2010 6:22 pm
    —
Diesen Kanal glätten usw. verstehe ich. Aber warum glättet keiner diese Kante am Ladereingang zum Luftkanal? Braucht die der Verdränger?
#57:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Mo Dez 06, 2010 11:00 am
    —
Wie meinst Du das, denkst Du da an eine Fase damit die Luft nicht über die Kante muss?
Natürlich kann man das machen, habe ich auch mit dem Drehmel dann per Hand gemacht, also die Kante verundet.
Nätürlich könnte man dafür auch ein Programm schreiben, nur wäre das sehr viel aufwändiger. Da hier die 2D Daten nicht mehr reichen würden, und man müsste 3D Daten erstellen.

Was ich damit sagen will ist, dass man auch schauen muss ob noch genügend Material vorhanden ist, also auch mal auf die andere Seite schauen.

Aber wie Du auch schon gesagt hast, ist viel nicht immer von Vorteil, nicht das es zu irgendwelchen Problemen mit anderen Komponenten oder Bauteilen kommt. Da dann das Reparieren schwer oder gar nicht mehr möglich ist.

#58:  Autor: rouschiWohnort: Schweiz BeitragVerfasst am: Sa März 12, 2011 6:53 pm
    —
Ich hab so was auch ausprobiert, zu erst im holz. nur hatte ich das problem, dass der radius an der spirale abnehmend ist. Wie hast du das hinbekommen, bzw. wie viel war bei dir der radius? danke
#59:  Autor: sturm20Wohnort: Nicklheim BeitragVerfasst am: So März 13, 2011 3:39 pm
    —
Servus Loui,

schon getestet ??

Gruß
Dennis

#60:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: So März 13, 2011 3:46 pm
    —
Moin auch,

noch nicht wirklich, hatte Ihn schon verbaut, kurz danach keinen Ladedruck mehr, Lader wieder raus und Alten rein, und dann erst gesehen das es nicht am Lader lag sondern das mir der Schlauch vom Lader zum LLK gerissen ist.

Dann brauchte ich den Bearbeiteten Lader in der Schule zur Unterrichtseinheit Synchron-Riemen, daher ist der mom. auch wieder auseinander.
Werde den demnächst aber wieder zusammen setzen, und selbstverständlich einen Bericht liefern.

Manchmal kommt immer etwas dazwischen, aber es geht weiter !!!

#61:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Fr Apr 08, 2011 9:27 am
    —
Moin,

der G-Lader ist nun seid Mittwoch wieder zusammen, und wenn alles klappt werde ich Ihn am Sonntag zum Testen wieder verbauen. ;)

bis dahin....

[b]Ps.: ich habe nun die Programme für das Fräsen für den Luftkanal für beide Hälften noch etwas verfeinert und Optimiert. Zum Glück hat man dafür Defekte Hälften :roll:, die irgendwelche Spezis mal geschafft haben...... [/b]

#62:  Autor: sturm20Wohnort: Nicklheim BeitragVerfasst am: Fr Apr 08, 2011 1:22 pm
    —
...dann gib mal alles :) ...

Gruß
Dennis

#63:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Di Jul 12, 2011 11:24 am
    —
Noch mal zur Sache,

habe am Samstag den G-Lader verbaut, nach einigen Test Kilometern kann ich sagen das alles wunderbar läuft, sogar mit dem Lager was ich besorgt hatte, als ersatz für das Verdrängerlager.

Zur Leistung des Laders im vergleich zu meinem orig. Lader auch mit 65mm Laderrad gefahren.
Man bedenke aber auch, dass ich eine 268° Sym. Nocke, Fächer, 200 Zeller Rennkat und ab da 63,5mm Bastuck fahre.

[b]Der orig. Lader mit 65mm Laderrad hat bei 6000U/min. ca. 0,8-0,85 Bar gemacht.
Der von mir nun bearbeitete Lader macht nun ab 3000U/min. schon 0,8 Bar und ist bei 6000U/min. bei 0,9-0,95 Bar.
Das Ergebnis finde ich absolut zufriedenstellend.[/b]
Ich hoffe das Feedback reicht Euch erstmal. ;)

Gruß
Alex

#64:  Autor: Brother-LouiWohnort: Lüneburg BeitragVerfasst am: Do Jan 10, 2013 2:55 pm
    —
Moin Männers,

auch hier nochmal ein kleines Feedback, auch die Saison 2012 hat der Lader ohne irgendwelche Probleme überstanden.
Ich werde es weiter beobachten und immer wieder mal berichten.

Gruß
der Loui

>> www.g-laderseite.de » Forum » G-Lader


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden

Seite 1 von 1

Powered by phpBB © 2001-2004 phpBB Group
Theme created by Vjacheslav Trushkin