Die G-Laderseite.de

Hier befindest Du Dich:
Querschnitt durch einen G-Lader
FAQ


G-Lader
Antworten
  1. Der G-Lader hat zu wenig Ladedruck
    Das kann zwei Gründe haben:
    1. Die Dichtleisten im G-Lader sind verschlissen. Diese kann man austauschen.
    2. Eines der Ladedruckrohre, der Ladeluftkühler oder eine Anschlussstelle ist undicht.

    (TS, 22.08.2004)

    [Nach oben]
  2. Kann man den G-Lader einfach in anderen Fahrzeugen nachrüsten?
    Nein, daß geht so ohne weiteres nicht. Hierzu gibt´s hier auch eine Extra-Seite: Der G-Lader in anderen Fahrzeugen
    [Nach oben]
  3. Mein G-Lader verliert Öl
    In diesem Fall ist einer der fünf eingebauten Wellendichtringe ("Simmerring") defekt und muß ausgetauscht werden.

    (TS, 22.08.2004)

    [Nach oben]
  4. Wartungsintervalle
    Der kleinen Zahnriemen am G-Lader sollte alle 25.000 km oder (wenn möglich) jedes Jahr erneuern werden. Zudem sollte man den G-Lader alle zwei Jahre oder alle 50tkm öffnen und kontrollieren (Dichtleisten, Wellendichtringe, Lager).
    Generelle festgelegte Wartungsintervalle gibt es beim G-Lader nicht. So sollten man die Dichtleisten z.B. bei einer Höhe von unter 3,5mm austauschen. Serienmäßig haben sie eine Größe von 3,8mm x 0,45mm.
    Die Wellendichtringe müssen vor allem dann getauscht werden, wenn sie undicht sind (ähnlich wie bei dem WDR zwischen Getriebe und Kuppung); d.h. wenn der Motor Öl verliert/ verbraucht und dadurch zu qualmen anfängt.
    Ab über 100tkm kann man die Wellendichtringe jedoch sicherheitshalter erneuern. Somit hat man dann wieder für längere Zeit Ruhe.

    (TS, 22.08.2004)

    [Nach oben]
  5. Was ist der normale Ladedruck eines G-Laders
    Bei einem Serien-Laderrad sollte der Ladedruck bei einem guten G-Lader 0,6 Bar (+/- 0,05 Bar) haben.
    Bei einem Ladedruck von 0,5 Bar und weniger sollte man den G-Lader warten lassen.

    Nachtrag von TS: Den offiziellen Ladedruck gibt VW laut Prüfvorschriften mit 0,5 Bar (+/- 0,05 Bar) bei einer Drehzahl von 4000 U/min an.

    [Nach oben]
  6. Welche Laderradgröße ist empfehlenswert?
    Hierzu gibt´s eine Extra-Seite auf der G-Laderseite.de: Laderrad berechnen

    (TS, 22.08.2004)

    [Nach oben]
  7. Welche Teile benötige ich für eine G-Lader-Wartung?
    Welche Teile zur Wartung bei einem G-Lader benötigt werden, hängt vom Zustand des G-Laders ab. Bei einem G-Lader mit einer relativ geringen Laufleistung müssen z.B. nicht unbedingt die Lager mit getauscht werden. Auch die Wellendichtringe ("Simmerringe") müssen nicht unbedingt immer mitgetauscht werden.
    Hier ein grobe Richtwerte:
    Dichtleisten:
    Diese sollten getauscht werden, wenn man sie deutlich unterhalb der oben Nutkante drücken kann.
    Wellendichtringe:
    Diese sollte man tauschen, wenn der G-Lader Öl verliert oder wenn ein Wellendichtring (optisch) erkennbare Schäden zeigt. Bei einem G-Lader mit hoher Laufleistung sollte man die WDR´s auch dann tauschen, wenn sie bereits recht lange ihren Dienst im G-Lader verrichtet haben. Sie können mit der Zeit härter werden und damit zum einen poröser und zum anderen ein stärkeres Einlaufen der Hauptwelle bewirken.
    Lager:
    Diese sollten "in der Regel" weit über 100tkm halten. Um ein Lager zu testen, sollte man den G-Lader auseinander nehmen und anschließend die Hauptwelle wieder in das zu prüfende Lager stecken. Nun kann man durch drehen der Hauptwelle überprüfen, wieviel Spiel das Lager hat. Hat das Lager zu viel Spiel, ist es farbisch angelaufen (Hitzeschäden) oder sind Späne im Lager vorhanden, so sollte das (oder die) Lager ebenfalls ausgetauscht werden. Am anfälligsten sind übrigens die Nebenwellenlager, da diese im Gegensatz zu den anderen drei Lager nicht Ölgeschmiert und somit auch -gekühlt sind.
    Zahnriemen:
    Dieser sollte sicherheitshalber alle 50tkm oder alle zwei Jahre gewechselt werden. Auf jeden Fall sollte dieser jedes Jahr aus Beschädigungen überprüft werden.

    [Nach oben]
  8. Wie kann man die Lager im G-Lader besser einsetzen?
    Hierzu tut man das Lager einen Tag vorher in einen Frischhaltebeutel verschlossen in den Gefrierschrank. Dadurch zieht sich das Lager minimal zusammen und läßt sich anschließend besser einsetzen. Wahlweise kann man den Lagersitz auch mit einem Heißluftfön erwärmen.

    (TS, 22.08.2004)

    [Nach oben]

Wechsel Kategorie:

Powered by ODFaq v2.1.0
Wusstest Du schon, dass der VW Polo G40 das gleiche Leistungsgewicht (9,9 kg/kW) wie der VW Corrado G60 hat?

Webdesign by Bitfashion
G-Lader, GLader, G60, G40, G60-Lader, G40-Lader, Polo G40, Corrado G60, Golf G60, Passat G60, Tacho, Tachos, Tachofolien, Tachofolie, VW, Volkswagen, Tuning, Motortuning, Motorumbau, Fotogalerie, Forum, VW-Forum
Startseite - Impressum - Übersicht
©1998-2013 by Thorsten Schlagwein